Geschichte, Fortschritt, Tradition

Seit einem viertel Jahrhundert steht der Name MILLER als Begriff für technischen Fortschritt, Ingenieurskunst sowie moderne leistungsfähige Bohrer und Fräser. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das Unternehmen aus dem Illertal zu einem führenden Hersteller von Präzisionswerkzeugen und einem wichtigen Technologiepartner für namhafte Kunden aus Handel, Industrie und Energietechnik entwickelt.

Durch die Eingliederung des Unternehmens in die MAPAL Gruppe wurde eine strategische Entscheidung gefällt, mit der das Unternehmen für die Zukunft bestens gerüstet ist und die Kunden und Mitarbeitern auf viele Jahre Sicherheit und Stabilität garantiert.


Chronologie

1991
Das Unternehmen wird als Produktionsbetrieb für Bohrwerkzeuge in Altenstadt gegründet. Auf einer Produktionsfläche von 200 qm wurden von 6 Mitarbeitern die ersten Bohrwerkzeuge aus Vollhartmetall für Kunden aus dem Maschinenbau- und Automotivebereich hergestellt.

1997
Der Erfolg, die Qualität der Produkte und die hohe Nachfrage sprechen für MILLER. Durch einen Neubau in Altenstadt wird die Produktionsfläche auf 2200 qm erhöht und die Maschinenkapazitäten erweitert. Die Mitarbeiterzahl beträgt in dieser Zeit 25.

2001
Erneut wird der hohen Nachfrage an Präzisionswerkzeugen aus Altenstadt Rechnung getragen. Die Produktionsfläche wird auf über 5000 qm erweitert und die Maschinenkapazitäten entsprechend aufgebaut. In Produktion und Verwaltung sind mittlerweile über 40 Mitarbeiter beschäftigt.

2007
Durch die Eingliederung der Firma in die weltweit agierende MAPAL Gruppe mit Sitz in Aalen wurde ein entscheidender Schritt in die gesicherte Zukunft des Unternehmens gemacht. MILLER wird trotzdem weiterhin eigenständig auftreten. Als Kompetenzzentrum für Vollharmetallwerkzeuge in der MAPAL Gruppe hat MILLER fortan einen hohen Stellenwert und kann nach wie vor seine Produkte selbst entwickeln, fertigen und über die eigene Vertriebsstruktur verkaufen.

2008
Eine weitere wichtige Maßnahme zur Zukunftsgestaltung bei MILLER ist die erneute bauliche Erweiterung. Durch den Ausbau der Produktionsfläche auf über 10.000 qm, die Neuordnung des internen Qualitätswesens und durch den Bau eines hochmodernen Logistikzentrums entsteht eine der modernsten Fabriken für Vollhartmetallwerkzeuge in Europa. Enorme Investitionen in modernste Fertigungstechnologien und die Erhöhung des Personalstandes auf über 220 Mitarbeiter machen MILLER zu einem der innovativsten und leistungsfähigsten Kompetenzzentren der MAPAL Gruppe.

2011
Im Zuge einer neuen Markenstrategie wird der Verbund "tool-traders-partner" gegründet. Die Mitglieder BECK, MILLER und WTE vertreiben ihre Produkte unter ihrem eigenen Markennamen als Partner des Handels, um eine intensivere Betreuung zu gewährleisten.

2014
Auf Grund kontinuierlichen Wachstums und der positiven Marktsituation werden erneut große Investitionen in den Bereichen Fertigungstechnik und Personal getätigt. MILLER beschäftigt mittlerweile über 440 hervorragend qualifizierte Mitarbeiter.

2015
Generationenwechsel in der Führungsebene. Zum 31.05.2015 verabschiedete sich Robert Wörner nach langer erfolgreicher Tätigkeit als kaufmännischer Geschäftsführer in den verdienten Ruhestand. Als Nachfolger übernimmt Dr. Tim Gudszend als international erfahrener Manager zukünftig seine Aufgaben.

2016
Start der Entwicklung und des Ausbaus eines weltweiten Nachschleifservices für Vollhartmetallwerkzeuge.

Feierlichkeiten zum 25-jährigen Firmenjubiläum

2017
Einweihung und Bezug des neuen Verwaltungsgebäudes

2018
Tobias Schiele übernimmt zum 01.01.2018 die kaufmännische Geschäftsleitung von MILLER

 

 

 

 

Nach oben